Öffentliche Fördermittel auf dem Prüfstand

Nur jedes fünfte mittelständische Unternehmen greift auf öffentliche Fördermittel zurück, oft ergeben sich dabei hohe Mitnahmeeffekte, so die Ergebnisse einer Ernst & Young-Studie zum Thema Nutzung öffentlicher Fördermittel. Daraus folgt, dass die Akzeptanz und Wirksamkeit staatlicher Förderung verbessert werden muss, damit sie als echter Wachstumstreiber gelten kann.

Die Ernst & Young-Befragung zeigt, dass der Anteil der Unternehmen, die ihre geförderten Projekte auch ohne öffentliche Mittel realisiert hätten, erstaunlich hoch ist. Nur knapp ein Viertel der geförderten Firmen hätte ohne Staatshilfe ganz auf diese Maßnahmen verzichtet. Die hohen Mitnahmeeffekte und die geringe Akzeptanz der bestehenden Förderangebote machen regelmäßige Evaluierungen unumgänglich: sowohl in Bezug auf die Gestaltung der Beantragung – transparenter, unbürokratischer – als auch hinsichtlich einer Verbesserung der Wirksamkeit der Programme.

Der komplette Artikel wurde verfasst von:

  • Sven Pirsig
    Senior Manager, Advisory Services, Ernst & Young Deutschland
  • Dr. Matthias Kirbach
    Senior Consultant, Advisory Services, Ernst & Young Deutschland

Download des Artikelspdf1.35 MB

EY refers to one or more of the member firms of Ernst & Young Global Limited (EYG), a UK private company limited by guarantee. EYG is the principal governance entity of the global EY organization and does not provide any service to clients. Services are provided by EYG member firms. Each of EYG and its member firms is a separate legal entity and has no liability for another such entity's acts or omissions. Certain content on this site may have been prepared by one or more EYG member firms