Wachstumsstrategien für Finanzdienstleister

Der von Ernst & Young betreute skandinavische Finanzdienstleister war noch nicht lange am Markt aktiv und stand vor typischen Herausforderungen: Nach einer Phase des Wachstums hatte das Unternehmen einen Punkt erreicht, an dem die bestehenden Wachstumskanäle allmählich stagnierten. Neues Entwicklungspotenzial musste deshalb erschlossen werden, um die Performance weiter zu verbessern und die ambitionierten Zielvorgaben zu erreichen.

Die Verantwortlichen hatten zwar bereits die Eckpfeiler der neuen Geschäftsstrategie ausgearbeitet, benötigten jedoch Unterstützung bei der Fokussierung sowie bei der praktischen Umsetzung an den Standorten in insgesamt drei Ländern. Die neue Strategie beinhaltete Lösungsansätze für drei grundlegende Zielsetzungen:

  • Ausweitung des Produktangebots
  • Umsatzsteigerung im vorhandenen Geschäft durch eine intelligentere Kundensegmentierung
  • Neuausrichtung des Geschäftsmodells von einer länderspezifischen (Schweden, Finnland, Dänemark) auf eine regionale Ebene (Skandinavien); Verbesserungen auf Qualitäts- und Kostenebene, effektive Nutzung operativer Synergien und Stärkung des langfristigen Wachstums

Ernst & Young wurde beauftragt, diesen schwierigen Prozess mit seinem Know-how zu begleiten und voranzubringen. Der Kunde hatte eine allgemeine Definition davon, was es zu erreichen galt, benötigte jedoch Unterstützung bei der Ausformung der entsprechenden Strategie bzw. des zur Umsetzung erforderlichen Plans. Sehr wichtig war auch eine strukturierte Kommunikation von Rollout und Zielsetzungen. Das Team von Ernst & Young Performance Improvement arbeitete in enger Abstimmung mit dem Kunden an der Umsetzung. Für den Erfolg des Projekts war es ausschlaggebend, viel Zeit in die Kundenbeziehung zu investieren. Auf diese Weise wurde das Vertrauen gestärkt. Das Projekt teilte sich in drei Phasen auf: Die erste Phase betraf die Neuorganisation der Geschäftsaktivitäten und führte zur Entwicklung und Implementierung einer einheitlichen kommerziellen und betrieblichen Struktur auf überregionaler Ebene. In Phase zwei wurden die wichtigsten neuen Wachstumsbereiche identifiziert. In der dritten und abschließenden Phase setzte sich das Projektteam intensiver mit einigen ausgewählten Business Cases auseinander und entwickelte eine Reihe von Go-to-Market-Strategien.

Die vorliegende Fallstudie verdeutlicht, wie das Team in jeder einzelnen Projektphase einen wertvollen Beitrag leistete – angefangen bei der allgemeinen Ausarbeitung der Strategie bis hin zur praktischen Umsetzung spezifischer Details. Ausführlichere Informationen zu Projekt und Implementierung finden Sie im vorliegenden Artikel.

Der komplette Artikel wurde verfasst von:

  • Carl GunnstamConsultant Director im Bereich Advisory Practice bei Ernst & Young, Stockholm, Schweden.
  • Daniel ShishooExecutive Director im Bereich Advisory Practice bei Ernst & Young, Stockholm, Schweden.

Download des Artikels pdf (pdf, 256 kb)

EY refers to one or more of the member firms of Ernst & Young Global Limited (EYG), a UK private company limited by guarantee. EYG is the principal governance entity of the global EY organization and does not provide any service to clients. Services are provided by EYG member firms. Each of EYG and its member firms is a separate legal entity and has no liability for another such entity's acts or omissions. Certain content on this site may have been prepared by one or more EYG member firms