Chance Wissensökonomie – Erfolgreiche Unternehmensstrategie mit geistigem Eigentum?

Das strategische Management hat die Aufgabe, aus Wettbewerbsvorteilen nachhaltig Profitabilität und Wachstum zu generieren. Diese ohnehin hohe Organisations- und Führungskunst steht mit der Dematerialisierung der Wirtschaft vor einer neuen Herausforderung. Da immaterielle Ressourcen immer bedeutsamer werden, müssen die strategischen Fähigkeiten und die Instrumente im Wettbewerb neu bewertet werden. Geistiges Eigentum (IP – Intellectual Property) wie Marken und Patente spielt in der Wissensökonomie eine bedeutsamere ökonomische Rolle als in der Industrie der Vergangenheit. In unseren umfangreichen Analysen der Technologiebranchen konnten wir systematische Gemeinsamkeiten bei der Entwicklung und Implementierung von erfolgreichen IP-Strategien identifizieren.

Dabei zeigte sich ein zentraler Widerspruch im Leistungsversprechen, der durch IP im Geschäftsmodell realisiert und gegen den Wettbewerb aufrechterhalten wird. Wie kann eine Leistung bedienungsfreundlich sein und zugleich technikverliebtes Flair ausstrahlen? Wie kann man extrem kurze Lieferzeiten mit hoher Individualität des Produkts vereinen? Und wie erreicht man exklusive Leistungen bei gleichzeitiger Kompatibilität mit den Mitbewerbern?

Die erfolgreichen Unternehmen kommunizieren Widersprüche an die Zielgruppen und erwirtschaften aus nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen Premiumrenditen. Nur durch einen optimierten IP-Einsatz sind Unternehmen in der Lage, geistiges Eigentum in wirtschaftliche Erfolge umzusetzen. Die Beispiele von Apple, Dell und Telekom verdeutlichen, wie das Zusammenwirken von Leistungsversprechen, IP-Strategie und Geschäftsmodell praktisch gestaltet werden kann. Der Beitrag zeigt die wesentlichen Schritte zur Entwicklung einer eigenen IP-Strategie und gibt Hinweise auf die Optimierungspotenziale in den Geschäftsmodellen.

Der komplette Artikel wurde verfasst von:

  • Prof. Dr. Alexander J. Wurzer Steinbeis-Hochschule Berlin, Leiter des Instituts für IP Management
  • Theo Grünewald Steinbeis-Hochschule Berlin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für IP-Management

Download des Artikels pdf (pdf, 666 kb)

EY refers to one or more of the member firms of Ernst & Young Global Limited (EYG), a UK private company limited by guarantee. EYG is the principal governance entity of the global EY organization and does not provide any service to clients. Services are provided by EYG member firms. Each of EYG and its member firms is a separate legal entity and has no liability for another such entity's acts or omissions. Certain content on this site may have been prepared by one or more EYG member firms